Angebote zu "Adam" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Daniel Helfrich - Trennkost ist kein Abschiedse...
21,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Daniel Helfrich ist bekannt für skurriles geistreiches Klavierkabarett. Zwischen tiefschwarzem Humor und wohligem Quatsch ist seine Performance eine Mischung aus mitreißender Klaviermusik zu inbrünstig vorgetragenen, herrlich schrägen, mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten. Sich selbst virtuos am Klavier begleitend durchstreift er die vielfältigsten Musikstile und hat immer einen Ohrwurm an der Angel.Daniel Helfrich ? Trennkost ist kein AbschiedsessenWas wäre passiert, wenn Adam sich von Eva getrennt hätte? Wäre uns allen dadurch viel erspart geblieben? Oder wie trennt sich eigentlich ein Informatiker? Durch Steuerung - Alt - Entfernen?In seinem neuen Programm ?Trennkost ist kein Abschiedsessen? befreit Daniel Helfrich das Thema ?Trennung? von seinem schlechten Ruf und entdeckt darin vor allem eines: riesengroßen Spaß. Helfrichs Trennungsgedanken können vielfältiger Natur sein: Ob Partner, Essen, Müll oder, wie in Van Goghs Fall, vom eigenen Ohr. In diesem Programm wird jede Form der Trennung köstlich zelebriert. Nichts bleibt dem humorvollsten Trennungsexperten seit Heinrich dem 8. verborgen. Denn eigentlich macht Trennen so richtig Spaß, wenn man nicht gerade ein Paar-Tattoo besitzt. ?Trennkost ist kein Abschiedsessen? ist ein Programm über Mütter, die auf Handys starren, moderne Männer, missglückte Kommunikation und weitere ?Erste-Welt-Probleme?. Ein geistreiches Programm nicht nur für Petersiliensafttrinker und Bambusbecherbesitzer, sondern auch für Menschen mit nicht ganz ernst gemeinten Trennungsabsichten oder übertriebener Trennungsangst. Ein Programm für alle, die Lust auf urkomische Lieder und gehobenen Blödsinn haben.In seinem fünften Programm deutet uns Daniel Helfrich die Trennungszeichen der Zeit und offenbart, was in seinem Musiker-leben Musik-erleben bedeutet. Sich selbst wie gewohnt virtuos am Klavier begleitend durchstreift er vielfältigste Musikstile und zeigt, wie man unfallfrei durch Konsumfalltüren fällt, denn seine Pointen besitzen immer einen doppelten Boden. Skurriles gesellschaftskritisches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie, das Sie auch musikalisch mitreißen wird. ?Trennkost ist kein Abschiedsessen?. Guten Appetit.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Daniel Helfrich - Trennkost ist kein Abschiedse...
19,50 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Daniel Helfrich ist bekannt für skurriles geistreiches Klavierkabarett. Zwischen tiefschwarzem Humor und wohligem Quatsch ist seine Performance eine Mischung aus mitreißender Klaviermusik zu inbrünstig vorgetragenen, herrlich schrägen, mal mehr, mal weniger ernst zu nehmenden Texten. Sich selbst virtuos am Klavier begleitend durchstreift er die vielfältigsten Musikstile und hat immer einen Ohrwurm an der Angel.Daniel Helfrich ? Trennkost ist kein AbschiedsessenWas wäre passiert, wenn Adam sich von Eva getrennt hätte? Wäre uns allen dadurch viel erspart geblieben? Oder wie trennt sich eigentlich ein Informatiker? Durch Steuerung - Alt - Entfernen?In seinem neuen Programm ?Trennkost ist kein Abschiedsessen? befreit Daniel Helfrich das Thema ?Trennung? von seinem schlechten Ruf und entdeckt darin vor allem eines: riesengroßen Spaß. Helfrichs Trennungsgedanken können vielfältiger Natur sein: Ob Partner, Essen, Müll oder, wie in Van Goghs Fall, vom eigenen Ohr. In diesem Programm wird jede Form der Trennung köstlich zelebriert. Nichts bleibt dem humorvollsten Trennungsexperten seit Heinrich dem 8. verborgen. Denn eigentlich macht Trennen so richtig Spaß, wenn man nicht gerade ein Paar-Tattoo besitzt. ?Trennkost ist kein Abschiedsessen? ist ein Programm über Mütter, die auf Handys starren, moderne Männer, missglückte Kommunikation und weitere ?Erste-Welt-Probleme?. Ein geistreiches Programm nicht nur für Petersiliensafttrinker und Bambusbecherbesitzer, sondern auch für Menschen mit nicht ganz ernst gemeinten Trennungsabsichten oder übertriebener Trennungsangst. Ein Programm für alle, die Lust auf urkomische Lieder und gehobenen Blödsinn haben.In seinem fünften Programm deutet uns Daniel Helfrich die Trennungszeichen der Zeit und offenbart, was in seinem Musiker-leben Musik-erleben bedeutet. Sich selbst wie gewohnt virtuos am Klavier begleitend durchstreift er vielfältigste Musikstile und zeigt, wie man unfallfrei durch Konsumfalltüren fällt, denn seine Pointen besitzen immer einen doppelten Boden. Skurriles gesellschaftskritisches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie, das Sie auch musikalisch mitreißen wird. ?Trennkost ist kein Abschiedsessen?. Guten Appetit.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
5. Mosbacher Lachnacht - Moderation: Ole Lehmann
28,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Am 25. April 2020 wird die Mosbacher Lachnacht schon 5 Jahre alt. Grund genug zu Feiern! Moderator Ole Lehmann hat sich aus den letzten vier Lachnächten erneut eine Ladung Gäste eingeladen, als ?Best of? sozusagen - und alle haben neue Nummern im Gepäck! HG Butzko, Gast in allen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens und Träger des DeutschenKleinkunstpreises 2014, ist der ?Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts?. Denn wenn der Gelsenkirchener zu allem und jedem seine ganz spezielle Meinung äußert und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie ?umme Ecke? stattfinden, dann gelingt ihm das seltene Kunststück, einem Publikum aus dem Herzen zu sprechen. Er ist ein Meister des investigativen Kabaretts, wie er besonders in seiner satirischen Interpretation der Finanzkrise unter Beweis stellt. Denn wo andere elegant abbiegen, da brettert er voll durch. Und trifft. Den Kern der Sache, und das Zwerchfell des Publikums! Patrizia Moresco erhebt sich wie Phönix aus der Flasche, gegen den neuen Zeitgeist. Nichts und Niemand bleibt verschont, am wenigsten sie selbst. Wie ferngesteuert sind wir? Mit intergalaktischer Geschwindigkeit rasen wir durchs Leben, mutieren zu Smartphone Zombies. Den Blick, statt auf die Welt, aufs Display fixiert. Chatten statt reden, twittern statt flirten, bloggen statt poppen. Was zählt ist die optimale Ausnutzung des Terminkalenders, Quality time inklusiv. Coffee to Go und Red Bull halten uns auf Trab und zum Entspannen hecheln wir ins Yoga. Selbstverwirklichung ist keine Option mehr, sondern Pflicht! Und das bitte zackig, irgendwo zwischen Gärtnern und Burn out, damit man noch mit der Thermomix App eine vegan glutenfreie Suppe kochen kann. Wir sollen selbstkritisch sein, uns aber akzeptieren wie wir sind, ehrgeizig wie Spitzensportler, dabei gelassen wie ein Zen-Mönch, die Wut niemals unterdrücken, aber immer positiv denken. Irgendwann hat doch die Optimierung ihren Zenit überschritten. Kein Wunder, dass wir aussterben, sexy geht anders.Daniel Helfrich bietet den Zuschauern gesellschaftskritisches Klavierkabarett mit absoluter Lachgarantie. Er behauptet: ?Trennkost ist kein Abschiedsessen?. Was wäre passiert, wenn Adam sich von Eva getrennt hätte? Wäre uns allen dadurch viel erspart geblieben? Oder wie trennt sich eigentlich ein Informatiker? Durch Steuerung ? Alt ? Entfernen? Helfrichs Trennungsgedanken können vielfältiger Natur sein: Ob Partner, Essen, Müll oder, wie in Van Goghs Fall, vom eigenen Ohr. Hier wird jede Form der Trennung köstlich zelebriert. Frederic Hormuth stoppt das bekloppte Getriebe der Welt und beginnt mit seinen satirischen Wartungsarbeiten. Hormuth findet den Bullshit überall. Bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball, auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett und zu Hause. Trump twittert, Gauland giftet und Naidoo nölt. Heidi Klum hat leider kein Foto für dich und im Radio ist noch immer andauernd dieser Seitenbacher. Überall wird so viel Mist geredet. Und aus diesem Bullshit erwächst nichts Produktives, er macht nur alles platt und stinkt. Hormuth schafft Abhilfe mit maximal pointierten Antworten auf Fragen wie: Woran erkenne ich Bullshit? Wer sagt mir, wenn ich selbst bullshitte? Was halten die Außerirdischen davon? Und die Russen, der Islamist oder Horst Seehofer? Und vor allem natürlich auch: Kann man Bullshit als Schlager recyclen?

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
System Modeling and Optimization
177,39 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 04.05.2012, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: System Modeling and Optimization, Titelzusatz: 23rd IFIP TC 7 Conference, Cracow, Poland, July 23-27, 2007, Revised Selected Papers, Auflage: 2010, Redaktion: Korytowski, Adam // Malanowski, Kazimierz // Mitkowski, Wojciech // Szymkat, Maciej, Verlag: Springer Berlin Heidelberg // Springer-Verlag GmbH, Sprache: Englisch, Schlagworte: Diskrete Mathematik // Regelungstechnik // Algorithmen und Datenstrukturen // Informatik // Theoretische Informatik // Mathematik für Informatiker, Rubrik: Elektronik // Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Seiten: 520, Informationen: Paperback, Gewicht: 779 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
System Modeling and Optimization
193,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.10.2009, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: System Modeling and Optimization, Titelzusatz: 23rd IFIP TC 7 Conference, Cracow, Poland, July 23-27, 2007. Revised Selected Papers, Redaktion: Szymkat, Maciej // Korytowski, Adam // Malanowski, Kazimierz // Mitkowski, Wojciech, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Berlin, Sprache: Englisch, Schlagworte: EDV // Theorie // Informatik // Mathematik // Informationstheorie // Kybernetik // Systemtheorie // Diskret // mathematisch // Ingenieurwissenschaft // Ingenieurwissenschaftler // Maschinenbau // Elektronik // Elektroniker // Regelungstechnik // Algorithmus // Computer // Schnittstelle // Database // Datenbank // Diskrete Mathematik // Ingenieurswesen // Maschinenbau allgemein // Algorithmen und Datenstrukturen // Mathematik für Informatiker // Interfacedesign // Benutzerfreundlichkeit // Usability // Datenbanken, Rubrik: Informatik, Seiten: 507, Reihe: Advances in Information and Communication Technology (Nr. 312) // IFIP Advances in Information and Communication Technology (Nr. 312) // IFIP International Federation for Information Processing (Nr. 312), Gewicht: 939 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Paranoia - Riskantes Spiel
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Adam Cassidy ist ehrgeizig und talentiert. Der junge Informatiker wird nach einer folgenschweren Nacht jedoch gezwungen, einen Konkurrenzbetrieb auszuspionieren.

Anbieter: Joyn
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist der Mensch ein Auslaufmodell? Eine philosophische BetrachtungSeit zweieinhalbtausend Jahren fragen Philosophen: "Was ist der Mensch?" Doch seit einigen Jahrzehnten arbeiten Naturwissenschaftler und Mediziner mit ungekannter Dynamik an seiner Neuschöpfung. Der Philosoph und Journalist Jürgen Wiebicke stellt die dringliche Frage, wie weit wir ihnen folgen wollen.Organtransplantation, Altersforschung, Sterbehilfe, Hirndoping, Roboterethik, Gentechnik: Die Umbauarbeiten am Projekt Mensch verlaufen in rasantem Tempo. Bioingenieure und Nanoforscher, Informatiker und Neurowissenschaftler versuchen alles, um Adam und Eva zu optimieren. Werden wir schon bald aufhören, vom Menschen als Menschen zu sprechen, weil wir in nicht allzu ferner Zukunft posthumane Wesen sein werden? Fest steht, dass das alte System unserer moralischen Überzeugungen nicht mehr funktioniert, dass wir uns entscheiden müssen: Ist der Mensch noch etwas Besonderes oder nur ein Tier unter Tieren? Müssen wir uns technologisch verbessern, damit wir klüger, schöner, glücklicher sein können? Oder dürfen wir so bleiben, wie wir sind?Jürgen Wiebicke besucht die wichtigsten ethischen Großbaustellen unserer Zeit, auf denen darum gerungen wird, ob die Würde des Menschen noch als Fundament taugt. Denn es ist an der Zeit, gemeinsam neu über die Idee vom guten Leben nachzudenken. Ein kluges, informatives und brillant geschriebenes Buch, das hilft, in Zeiten tiefer Verunsicherung eigene Antworten zu finden auf die Frage: "Wie will ich leben?".

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist der Mensch ein Auslaufmodell? Eine philosophische BetrachtungSeit zweieinhalbtausend Jahren fragen Philosophen: "Was ist der Mensch?" Doch seit einigen Jahrzehnten arbeiten Naturwissenschaftler und Mediziner mit ungekannter Dynamik an seiner Neuschöpfung. Der Philosoph und Journalist Jürgen Wiebicke stellt die dringliche Frage, wie weit wir ihnen folgen wollen.Organtransplantation, Altersforschung, Sterbehilfe, Hirndoping, Roboterethik, Gentechnik: Die Umbauarbeiten am Projekt Mensch verlaufen in rasantem Tempo. Bioingenieure und Nanoforscher, Informatiker und Neurowissenschaftler versuchen alles, um Adam und Eva zu optimieren. Werden wir schon bald aufhören, vom Menschen als Menschen zu sprechen, weil wir in nicht allzu ferner Zukunft posthumane Wesen sein werden? Fest steht, dass das alte System unserer moralischen Überzeugungen nicht mehr funktioniert, dass wir uns entscheiden müssen: Ist der Mensch noch etwas Besonderes oder nur ein Tier unter Tieren? Müssen wir uns technologisch verbessern, damit wir klüger, schöner, glücklicher sein können? Oder dürfen wir so bleiben, wie wir sind?Jürgen Wiebicke besucht die wichtigsten ethischen Großbaustellen unserer Zeit, auf denen darum gerungen wird, ob die Würde des Menschen noch als Fundament taugt. Denn es ist an der Zeit, gemeinsam neu über die Idee vom guten Leben nachzudenken. Ein kluges, informatives und brillant geschriebenes Buch, das hilft, in Zeiten tiefer Verunsicherung eigene Antworten zu finden auf die Frage: "Wie will ich leben?".

Anbieter: buecher
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot
Adolf Adam (Informatiker)
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Adolf Adam ( 9. Februar 1918 in Pürgg, Steiermark, 7. August 2004) war österreichischer Informatiker und Statistiker. Nach Volksschule in Pürgg und Hauptschule in Graz und Bad Goisern besuchte Adam eine zweijährige Handelsschule in Salzburg. 1934-1938 absolvierte er die Höhere Abteilung für Elektronik der Staatsgewerbeschule Graz-Gösting, die er mit Matura abschloss. Im Jahr 1939 begann er ein Studium der Technischen Physik und der Versicherungsmathematik an der Technischen Hochschule Wien. Der zweite Weltkrieg unterbrach seine Ausbildung, 1940-1945 war er zum Kriegsdienst eingezogen. Er diente als Unteroffizier im Abnahmedienst für Schwachstromtechnik.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.10.2020
Zum Angebot